Devil im Fotostudio – Willkommen zurück!

2007_01_28_1105Schwarzer Hund auf schwarzem Grund – Jetzt wird’s echt finster!

Ich habe hin- und her überlegt, ob ich zu diesen Bildern die Hintergrundgeschichte erzählen soll – Aber ich glaube, die Geschichte dahinter gehört erzählt, und immerhin ist diese Webseite ja auch als Blog gedacht.

Devil ist der Hund einer guten Freundin, und er war der erste Hund, an dem ich jemals Studiofotos geübt habe – Lang ist es her, das Bild rechts entstand bei diesem ersten Versich im Januar 2007. Damals war Devil ein junger Hüpfer von sieben Monaten, hatte reichlich Unsinn im Kopf und genügend überschüssige Energie, um den Unsinn auch zu geniessen. Wir hatten uns immer wieder vorgenommen, endlich noch mal schöne Bilder mit ihm als erwachsenem Hund zu machen, aber wie es immer mit solchen „irgendwann mal“ Sachen aussieht, ist es nie passiert…Und so wurde Devil älter und älter, ohne dass man großartig darüber nachgedacht hätte.

Seit einiger Zeit ging es dem Dicken nicht mehr so gut, und als er vor kurzem ganz massiv abgebaut hat, kam eine sehr unschöne Diagnose. Die Blutwerte waren total im Eimer, der alte Herr hat Dünndarmkrebs. Die Besitzerin hat ihn mit viel Pflege und dank Cortison und Schmerzmitteln noch mal auf die Beine gebracht, und es geht ihm tatsächlich noch mal so gut, dass er das Leben geniessen kann. Mittlerweile geht es ihm sogar wieder so gut, dass er ohne Schmerzmittel auskommt.

Ich glaube, es gab selten einen deutlicheren Fall von „Jetzt, oder gar nicht mehr“ – Devil ist wieder fit genug für eine Tour aus Düsseldorf nach Bochum, und die beiden kamen für einen schönen Abend und neue Fotos mit dem alten Herrn zu Besuch.

Warum ich das alles so langatmig erzähle? Wie gesagt, die Webseite ist auch als Blog gedacht, nicht nur als Galerie-Sammlung, und hier ist wirklich etwas, das mir am Herzen liegt:

Wenn Ihr Euch irgendetwas schönes vorgenommen habt, das Euch am Herzen liegt, dann macht es. Wenn Ihr könnt, macht es JETZT. Nicht irgendwann später. Irgendwann mal ist es für „später“ zu spät.

Und an dieser Stelle drücke ich dem Herrn Hund jetzt einfach die Daumen und wünsche ihm, dass er noch lange Zeit Spaß am Leben haben möge!

Veröffentlicht in Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Bitte lösen Sie die folgende kurze Aufgabe, um Ihren Kommentar absenden zu können *